Die Schlümpfe – Der Film

Es dürfte so ungefähr zwei Jahre her sein, als angekündigt wurde, dass die Schlümpfe reanimiert werden und zurück ins Kino kommen. Kindheitserinnerungen wurden wach, die blauen Lieblinge der Kindheit wieder zu sehen. Genauso groß war aber auch die Skepsis, als Bilder wie das oben das Licht der Welt erblickten. 3D? Die Schlümpfe in New York? Das kann ja was werden.

Die Zeit verging und die Merchandising Maschinerie ist in vollem Gange. Der Film ist im Kino und ich habe ihn mir angesehen. Erstmal zur Handlung:

Die Schlümpfe werden mal wieder vom bösen Gargamel heimgesucht und eine kleine Gruppe landet schließlich auf der Flucht durch ein Barriere im New York unserer Zeit. Dort finden Sie Unterschlupf bei einer jungen Familie. Während Papa Schlumpf damit beschäftigt ist, einen Weg zurück nach Schlumpfhausen zu finden, bringt der Rest das Leben der beiden Menschen und anderer New Yorker ein wenig durcheinander. Doch auch Gargamel hat es nach New York verschlagen und wird auf seiner Jagd nach den Schlümpfen von einer Kosmetikfirma entdeckt…

Der Film hat einen ähnlichen Charme und Humor von den Neuverfilmungen von Garfield oder Scooby-Doo. Kurzweilig und Familientauglich – was die alte Fernsehserie, aufbereitet als Kinofilm, wohl eher nicht gewesen wäre. Wer gut 90 Minuten in alten Kindheitserinnerungen schwelgen will, sollte seinem Kino einen Besuch abstatten. Sehenswert ist der Streifen allemal.