Bedient sich Apple bei den Ideen von App-Developern?

Vor ein paar Tagen eröffnete Steve Jobs die WWDC 2011 und hat gleich ein paar Softwareupdates vorgestellt. Besonders einige Features von iOS 5 führten zu der Diskussion, ob Apple sich dreister Weise bei App-Developern bedienen und deren Apps in das Betriebssystem integrieren würde. Ich habe mir mal ein paar der neuen (alten) Features angesehen:

Reminders
ToDo Listen gehören für mich inzwischen zum Alltag. Früher habe ich alles versucht in den Kalender einzutragen, aber das geht mit speziellen ToDo-Apps viel besser. Marktführer sind hier in der iOS-Welt OmniFocus und Things (welches ich verwende). Apple hat mit Reminders nun eine Syncfähige ToDo-Listen App vorgestellt, welche  ab iOS 5 auf jedem Gerät installiert sein wird. Die Daten werden automatisch zwischen allen iOS-Geräten und dem Mac in iCal synchronisiert. Ich denke aber, dass diese App eher für ToDo-Einsteiger geeignet ist. Wer mehr braucht, wie z.B. Tags, Projekte, detaillierte ToDo-Felder und nicht zuletzt ein ansprechendes Design (das von Apple ist, nennen wir es mal, ausbaufähig), kommt weiterhin nicht daran vorbei, sich im AppStore umzusehen und ggf. ein paar Euro auszugeben.

Kamera
Es ist gar nicht so lange her, als  eine App aus dem AppStore verbannt hat, welche den Plus-Lautstärkeknopf am iPhone als Auslöser für Fotos verwendet hat. Nun stellt Apple genau dies als eines der neuen Features vor. Dieses vorgehen ist nicht sehr elegant und in diesem Punkt kann ich die Kritiker auch verstehen. Man sollte es DrittApps ebenfalls ermöglichen, den Hardware-Auslöser zu verwenden. Aber dass Apple sich ein Exclusivrecht am neuen Schnellauslöser auf dem Lockscreen zuspricht oder der Kamera-App neue Funktionen zur Bildbearbeitung einbaut, ist eher Weiterentwicklung als Diebstahl. Die eine oder andere Kamera-App ist damit jetzt vielleicht überflüssig, aber vielleicht auch ein Ansporn besser zu werden!

Safari-ReadLater
Instapaper von Apple nur mit weniger Funktionen. Gut, die Idee ist ebenfalls nicht neu, Instapaper und ReadItLater haben bereits Apps, mit denen man Websites (und Texte) für späteres Lesen markieren kann. Apple hat dies nun in Safari integriert und hält netterweise die Daten zwischen den Geräten synchron. Ich werde aber wahrscheinlich weiterhin Instapaper nutzen. Die App bietet einfach mehr Funktionen (z.B. das Senden eines Textes an eine spezielle E-Mail-Adresse) und ist nicht gebunden an Safari – welchen ich im Büro an einem Windows-Computer z.B. nicht benutze.

Sicherlich kann man die Frage aufwerfen, ob Apple Ideen stehlen würde – aber man muss sie dann wohl auch mit einem Nein beantworten. Neue Funktionen in iOS 5 sind teilweise in anderen mobilen Betriebsystemen bereits vorhanden und es war eher überfällig, sie auch in iOS zu integrieren. Außerdem kann man auch argumentieren, dass es ja auch verschiedene Wetter-Apps fürs iPhone gibt – und die Wetter App von Apple war ja nun schon vor dem App Store verfügbar. Von einem Ideendiebstahl spricht hier aber keiner – warum auch – es wäre absurd. Vielleicht sollten sich diejenigen, die sich über die neuen Features von iOS beschweren vielleicht lieber um die (Weiter)entwicklung (ihrer) Apps kümmern und diese einfach besser machen. Es gibt sicher viele User, die die durch die neuen Funktionen erst auf diese aufmerksam werden und sich dann nach Alternativen mit einem anderen/besseren Funktionsumfang umsehen – und das sind dann neue (zahlende) Kunden von morgen.