Ist LTE die Zukunft?

 

Ich werde in circa drei Wochen umziehen. Leider ist unter meiner neuen Anschrift nur noch DSL 2000 verfügbar. Also hab ich mich mal mit dem Nachfolger des klassischen (V)DSL befasst. Die erste Hürde ist schnell überwunden. LTE , welches eigentlich bis zu 50.000 MBit/s übertragen kann, ist bei meiner neuen Anschrift im Ausbaugebiet der Telekom. Im Frühjahr soll es bei denen los gehen und man kann den neuen Tarif „Call & Surf via Funk“ buchen. 39,95 EUR soll er kosten und beinhaltet Internet und Telefon-Flatrate. Kostet auf den ersten Blick also fünf Euro mehr als der aktuelle Standard Tarif der Telekom.

In der Praxis soll LTE vor allem dort ausgebaut werden, wo noch kein Breitband-Internet verfügbar ist. Dies ist sogar eine Auflage für die Aushändigung der Lizenzen der Bundesnetzagentur gewesen. Aus der Ausbaukarte von Vodafone kann man schließen, dass diese das auch umsetzen, da LTE besonders in ländlichen Gebieten verfügbar sein wird. Auch die Telekom scheint besonders dort auszubauen.

Zurück zu den Tarifen der Telekom. Eigentlich wäre ein solcher Anschluss für jeden Ideal, egal ob man nun eine ausgebaute (V)DSL Leitung hat oder nicht. Bei Umzug oder Reise kann man sein (schnelles) Internet mitnehmen. Nur bei der Telekom nicht. Die LTE-Tarife sind nur stationär Verfügbar. Auch schnell ist sehr relativ. Maximal 3.000 MBit/s sind verfügbar und die werden dann auch noch ziemlich schnell gedrosselt.
Bei Vodafone wird auch gedrosselt, aber die Kontingente sind größer. Auch schneller ist es bei Vodafone. Die möglichen bis zu 50 MBit/s sind hier verfügbar, kostet nur leider 30 EUR im Monat mehr.

LTE ist neu und sicherlich muss der Ausbau irgendwie finanziert werden. Eine Alternative für DSL ist es jedoch mit den aktuellen Modellen nicht.