Schluss mit dem Papierkrieg – ScanSnap S1300

Da ich eine größere Anzahl an Seiten digitalisieren will (als PDF am besten mit Texterkennung) und das mit meinem im Drucker eingebauten Flachbettscanner sehr umständlich ist, habe ich mich mal umgesehen. Gefunden habe ich einen Dokumentenscanner von Fujistu, den ScanSnap S1300. Seit ein paar Tagen habe ich den nun an meinem Mac im Einsatz. Überraschender Weise ging die Installation der Treiber und Software schnell und war sehr unkompliziert. Das habe ich bisher nur bei Apple Peripherie erlebt.

Die Bedienung ist genauso einfach. Dokument(e) in den Einzug des Scanners legen, auf den Scan-Button daneben klicken und das scannen wird gestartet. Über die Software kann ich vorher einstellen, ob ich pro Seite, nach X Seiten oder pro Stapel ein PDF erstellen lassen will. Texterkennung kann auch aktiviert werden und funktioniert schnell und zuverlässig. Die Seiten können wahlweise, mit Einschränkungen in der Qualität, auch als JPEG verarbeitet und gespeichert werden.

Aber es gibt auch ein Manko: der Papiereinzug fasst lt. Packung maximal 10 Seiten. Im Praxistest war nach 15 Schluss. Mit der Adobe Software kann ich zwar die einzelnen PDFs schnell zu einem großen zusammenfügen (wenn das gewünscht ist), aber es nervt schon alle paar Seiten neue einlegen zu müssen.

Ich verwende das Gerät inzwischen nicht nur um die größere Anzahl an Seiten zu digitalisieren (und diese dann praktisch am iPad und Mac zu lesen), sondern auch um Rechnungen und andere Belege und Dokumente ins 21. Jahrhundert zu schicken. Das funktioniert schnell und durch die durchsuchbaren PDFs ist das wiederfinden praktischer als in noch so gut geordneten Ordnern.



  • Wie sieht es da mit Tabellen und AUflistungen bei Rechnungen aus? Werden die auch per OCR erfasst? Denke, da könnte es schnell Probleme geben, wenn der mal aus einer 200 eine 900 macht, oder?

    Viele Grüße
    Steffen

  • Die Software erkennt den kompletten Text, auch in Tabellen – falls du das meinst :)

    Ich habe jetzt nicht jede Zahl überprüft, ob sie richtig erkannt wurde, aber das Scanbild ist sehr scharf und zumindest meine Stichproben waren alle korrekt.

  • Die Probleme mit den Tabellen gab es früher tatsächlich, ich kenne die noch vom Modell „ScanSnap II“. Die mitgelieferte OCR-Version 1.0 kam mit Tabellen nicht zurecht. Bei Rechnungen wurden die Texte über und unter der Tabelle erkannt, alles innerhalb der Tabellenlinien aber vollständig ignoriert.
    Mit den aktuellen Modellen tritt das nicht mehr auf. Die OCR-Texterkennung ist sogar sehr gut.