Hat denn niemand Verständnis?

Ulla Schmidt ist mit ihrer Limousine direkt in das deutsche Sommerloch gefahren. Nachdem sie ihren Wagen verloren hat, stellt sich nun heraus, von welcher Tragweite dies doch ist. Es stellte sich heraus, dass ihr Vortragsort doch ganze 8 Kilometer von ihrem Urlaubsort in Spanien entfernt sei. Und das sollte sie mit einem fremden Auto zurücklegen? Manche Leute haben echt viel Phantasie. Für den Komfort einer Ministerin ist nichts zu teuer, vor allem nicht, einen Wagen Parallel zum Flugzeug 2500 Km fahren zu lassen. Naja, man hätte ihr auch nicht zumuten können, in einem klimatisierten Auto 20 Stunden durch die Gegend zu fahren. Da drinnen gab es ja auch keinen Tomatensaft.

Aber das ist noch nicht alles. Anstatt, dass sie ihren restlichen Urlaub nun genießen kann, sitzt die Ministerin am Pool und frisiert ihre Fahrtenbücher. Sie wird in Berlin von einer hungrigen Meute von Sommerlochgegenern erwartet.