Harry Potter und der Sicherheitsdienst

Harry Potter Themen wollen in diesem Blog einfach nicht abreißen. Dass bei Pressevorführungen den Journalisten im Kino das Mobiltelefon abgenommen wird, ist inzwischen schon eine gängige Methode. Schließlich könnte ja jemand mit seiner 0,3 Megapixel Kamera den Film in 10 Minuten Filmschnipseln abfilmen um ihn danach ins Netz zu stellen.

Neu ist hingegen, dass neben der Kinoleinwand bei den öffentlichen Filmvorführungen Secruity Mitarbeiter stehen, die das Publikum mit Nachtsichtgeräten beobachten. Hier will man dann denjenigen vorbeugen, die versuchen den Kinofilm mit einem Camdorder abzufilmen. So will es zumindest eine Frau in einem Magdeburger Kino erlebt haben, die den neuen Harry Potter Film sah. Das Kino bestätige dies und schob Warner die Schuld in die Hände.

Ganz nach Vorbild des neuen Zensurlua-Gesetztes können die Secruity Menschen auch gleich Meldung geben, wenn jemand ein nicht im Kino erworbenes Getränk mitbringt. Wie viele Jahre Haft man da wohl zu erwarten hat?