GEZ ist pleite

Wer hätte gedacht, dass das erste Opfer der Demographie die GEZ wäre. 38 Millionen EUR haben die netten und immer korrekten (ne, dass kann ich nicht schreiben, sorry) Angestellten im vergangenen Jahr weniger eingezogen. Das fällt ihnen nicht erst im Juli auf. Sie haben im ersten Halbjahr nur immer und immer wieder nachGEZählt. Vielleicht sollten wir anderen Gebührenzahler Volltrottel uns da einfach ein zweites Mal anmelden, um das auszugleichen.

(via Netzzeitung)