dax & digital tv

Auf Medienrauschen.de steht heute, dass 90 % einer von TV-Movie befragten Gruppe keine Ahnung von digitalem TV haben. Mir wurde es von KabelDeutschland praktisch aufgezwungen – es hieß entweder für 17 Euro einen Analogen Anschluss oder für 25 Euro einen digitalen mit mehr Sendern und einigen Monten zu Vertragsbeginn kostenlos. Sicher, auf Dauer betrachtet, rechnen sich die Freimonte nicht. Nun habe ich Kabel Digital Home seit einigen Montaten. Ich weiß zwar, anders als die 90 %, was digitales Fernsen ist, doch nutzen tue ich es nicht wirklich. Am Anfang habe ich mir noch Law & Order auf dem Kanal „13th Street“ angesehen und mir auch meine zustehenden drei gratis On-Demand Filme bestellt. Doch inzwischen läuft Law & Order nicht mehr und statt mir einen Film für drei Euro zu einer fixen Zeit ohne Pause-Funktion anzusehen, gehe ich lieber in eine Videothek. Seit Wochen schon habe ich mich auf die klassischen privaten TV-Sender beschränkt. Ich kann nicht von mir behaupten, wie die 90 % der Befragten vom Programmangebot erdrückt zu werden – im Gegenteil. Es läuft praktisch nichts wirklich sehenswertes. Da mir die Premiere-Kanäle nicht zur Verfügung stehen, gibt es auch keine deutschen Erstaustrahlungen von z.B. Rome für mich. Dennoch bin ich alles andere als mit dem digitalen Angebot zufrieden – es wird einfach zu wenig geboten. Jedenfalls bei KabelDeutschland.