dax & die steinzeit

Gestern Abend wollte „Das Erste“ mit einer Doku punkten, in der man ein paar Männer und Frauen sowie Kinder in ein Dorf schickt, in dem Lebensbedingungen wie vor 5000 Jahren herrschen. Die erste Frage, die ich mir stellen musste war, ob unsere Gefängnisse und Kinderheime so überflüllt seien, dass man nun   die Leute nun ins Fernsehen abschieben muss. Auf mich machten die Leute bereits vor Beginn des Ganzen den Eindruck, dass die schon vorher allem technischen Fortschritt abgeschworen haben und eh nach ihren eigenen Gesetzen leben. Auch der Rest war nicht wirklich sehenswert; es war einfach langweilig und zeigte nicht wirklich eine Steinzeit, es hatte eher etwas von „Unsere kleine Farm“.
Da bleibe ich lieber bei Fred Feuerstein und seiner Familie. Dies hat zweifellos auch wenig mit der Realität zu tun, aber es ist auf jeden Fall sehenswerter!